Donnerstag, 8. März 2012

Ich? Weiß!

Ich trinke weiß. Oft. Meistens. Also, eigentlich fast immer. Ja, mir schmecken Frühburgunder und St. Laurent, ich habe sehr ordentliche rote Südtiroler und Toskaner im Keller liegen, ein Megalith wartet nur noch auf die perfekte Gelegenheit, der Clos des Mouches von Drouhin und der Côte-Rôtie "Seigneur de Maugiron" von Delas waren auf der Prowein Highlights. Und die Spätburgunder von Jost und Kühn. Und die von Hajo Becker. Und der Zweigelt vom Koegler. Und und ... und die Top Ten, die wir gestern verbloggt haben.
Aber wenn ich einfach nur die Wahl habe zwischen rot und weiß, dann will ich weiß. Ganz einfach.

Ganz einfach? An dieser Stelle schaut mir der Hospitant über die Schulter. Spontane Reaktion: Schnappatmung. "Das kannst Du doch nicht schreiben! Susas und Hs und Arturs laden uns nie wieder ein, wenn sie das lesen! Und der Ole schon dreimal nicht!" Mein schüchterner Einwand, die hätten doch auch weiß im Keller, wird hinweggefegt. Mein etwas deutlicherer Hinweis, er habe, etwa nach der Portugieserprobe am Sonntag, doch selbst..., wird ignoriert.
Klar. Trinke ich rot, bleibt mehr weiß. Dann trinkt er weiß. Tut er nämlich. Oft. Meistens. Fast immer.

Auch am Montag. Bordeaux ist nämlich auch weiß. Manchmal.

Die Top Seven:

Platz 7: Ferrande, ein bisschen rauh, leicht rustikal (85)
Platz 6: Rahoul, leichtfüßig, feines Säurespiel (87)
und Olivier, oxidativer ausgebaut als die Meisten, aber gut (87)
Platz 5: Bouscat, gute Konzentration, nussig, gute Länge (88)
Chantegrive, harmonisch, ein bisschen glatt (88)
Chateau Carbonnieux, frisch, grüne Noten, ein bisschen rauh, deutliche Holznote (88)
La Louvière, tief, gute Länge (88)
Platz 4: Domaine de Chevalier, komplex, fein, gute Länge, hat Biss (89)
Latour-Martillac, nussig, sehr klar und geradelinig, komplex (89), 
Malartic-Lagraviére, viel Substanz und sehr lang (89), 
Pique Caillou, sehr harmonisch, es fehlt ein bisschen Druck, wirkt ein bisschen dünn, fast wässrig, (89)
Platz 3: Pape Clément, tief und klar, eher schlank, aber mit Finesse (90)
Platz 2: Larrivet Haut-Brion, körperreich, konzentriert, sehr lang (91)
Platz 1: Smith Haut Lafitte, gute Konzentration und Länge, sehr klar und strahlend, braucht Luft (93)

Sonst noch was? Oh, ja. Sauternes und Barsac.

Da gibt es nur die Top Five:

Platz 5:
Guiraud, sehr süß, ein bisschen dumpf und breit (88)
Platz 4: Bastor-Lamontagne, rauchig in der Nase, gute Konzentration, ein bisschen scharf,  Mandarine, Orange, bittersüß (90) 
Platz 3: Doisy Daene, sehr feingliedrig, geschliffen, feine Säure (90)
Platz 2: Coutet, cremig, fülle, geröstete Noten, Krokant (93)
Platz 1: Laufaurie-Peyraguey, Orangenschalen, gut eingebundenes Holz, exotische Früchte, super lang (93)

Aber das war's wirklich. Ich weiß, er weiß, wir wissen: Jetzt gibt's endlich weiß.
Völlig überraschend.


Kommentare:

  1. Gib' mir den Figeac, ich lagere für euch schon mal schon mal Kerner ein......jede Menge :-)

    AntwortenLöschen
  2. Und ich sag noch...

    Aber sie hört ja nicht auf mich :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ich sehe rot, wenn ich weiss trinke; ich sehe rot, wenn ich weiss lese. Und doch, auch ich trinke weiss, selten. Jetzt gerade auf der Weinrallye - "nur" ein Müller-Thurgau. Nur? Meine Empfehlung ist gut und sehr weiss. Noch weisser aber ist der erste Rang auf Eurer Liste Bordeaux-Weiss: Smith Haut Lafitte blanc, was eben so viel heisst wie weiss. Nur der Preis ist da rot, da sehe ich auch rot. "Mein" Weisser kostet etwas ein Zehntel, da sehe ich endlich weiss.
    Herzlich
    Peter

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja das Gute an einer Verkostung, dass ich mir erstaml keinen Kopf machen muss, was der Wein kostet. Das PLV rückt erst in den Vordergrund, wenn ich darüber nachdenken muss, ob ich mir den Wein leisten will und kann.
    Wir verbloggen demnächst mal unsere Jedentags, da kommt fast kein Discounterwein preislich mit - und qualitativ auch viele "Winzerweine". die das Doppelte kosten.
    Und was Wochenends- und Feiertagsweine angeht - ich hatte auf der Messe einige deutsche, weiße, holzlastige Cuvées im Glas, bei denen ich ketzerisch dachte "Wer braucht weiße Bordeaux, wenn ich für einen Bruchteil sowas kaufen und trinken kann."
    Absolut im grünen Bereich!

    AntwortenLöschen